Gemeindeversammlung vom 26. November 2013

Anlässlich der Gemeindeversammlung wurde der Rothenburger Bevölkerung das Budget 2014 vorgestellt, das ein Defizit von rund CHF 733’000 und einer Steuererhöhung von bisher 1.75 Einheiten auf neu 1.90 Einheiten vorsieht.

Der Antrag der SVP Rothenburg auf Rückweisung wurde von der Versammlung grossmehrheitlich abgelehnt. Wir wollten damit erreichen, dass die Gemeinde nochmals über die Bücher geht und weitere Sparmassnahmen präsentieren kann. Die SVP hat anlässlich der Versammlung diverse Anträge gestellt, um das hohe Defizit zu verringern. Diese wurden vom Gemeinderat zur Ablehnung empfohlen und entsprechend durch die Versammlung abgelehnt.

Der SVP Rothenburg ist es jedoch ein Anliegen, dass nicht bei der Jugend gespart wird. Aus diesem Grund hat die SVP Rothenburg auf Ihren Gemeindebeitrag für 2014 zugunsten der Jugend verzichtet und den Antrag gestellt, die Lagerbeiträge von CHF 5’000 und die Jugendörderung in der Höhe von CHF 30’000 nicht zu streichen. Diese wurden durch die Versammlung grossmehrheitlich angenommen.

Als einzige Partei hat die SVP Rothenburg die Steuererhöhung von 1.75 auf 1.90 Einheiten bekämpft, was leider durch die Versammlung nicht verstanden wurde.

Fazit: Von den 5’212 Stimmberechtigten Rothenburger und Rothenburgerinnen entscheiden lediglich 294 Stimmbürger über das Budget der Gemeinde. Dies sind gerade mal 5,64 % der Rothenburger Bevölkerung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.